Hemau baut
hemau-baut.de
  • Stadtmöblierung

Sitzbänke und mehr

Bei der Bürgerversammlung am 20. März im Bruckmeier-Saal standen drei Bänke (Kunststoff, Holz und Metall) zum Probesitzen zur Verfügung. Die Pause haben die Besucher ausgiebig genutzt, um alle Vorschläge ausgiebig zu testen. Bei der anschließenden Abstimmung fiel das Votum eindeutig auf die Metallbank. Das ausgestellte Muster stand übrigens vor der Bürgerversammlung schon sechs Jahre am Unteren Friedhof. Gebrauchsspuren gibt es keine. „Die Bank schaut aus, wie neu“, hörte man öfter an dem Abend. So war die Entscheidung klar: nachhaltig und pflegeleicht. Neben passenden Fahrradständern werden die Praktiker auch entsprechende Abfalleimer auswählen. 

files/hemaubaut/stadtplatz/Stadtmoeblierung/bank.jpg

Trinkwasser-Brunnen

Zur hohen Aufenthaltsqualität am neuen Stadtplatz soll ein Trinkwasserbrunnen beitragen. Frank Becker-Nickels stellte mehrere Möglichkeiten vor, die grundsätzlich für einen solchen Brunnen in Frage kommen. Nach einer kurzen Diskussion wurde deutlich: Den Besuchern der Bürgerversammlung ist eine Auffang-Möglichkeit wichtig, so dass einem das Wasser nicht auf die Schuhe spritzt. Architekt Becker-Nickels nahm die Anregungen mit und wird die Planungen dafür jetzt weiter ausarbeiten. Die Granitstele entsteht übrigens in etwa auf Höhe Matt Optik.

files/hemaubaut/stadtplatz/Stadtmoeblierung/Trinkwasserbrunnen_1.jpg

Info-Pavillon

Die künftige Infrastruktur am Hemauer Stadtplatz ist sehr umfangreich und aufwendig: Stromkabel zu Bodenstrahlern, Stadtplatzbeleuchtung und Beschallungstechnik, versenkbare Stromverteiler und alle Leitungen für die Bewässerungs- und Brunnentechnik. Die gesamte Technik wird in einem Info-Pavillon ungefähr vor der Mittelbayerischen Zeitung zusammengeführt. Im Untergrund befindet sich der Raum für die anspruchsvolle Brunnentechnik. Die Außenwände des Pavillons werden mit Touchscreen-Informationstafeln versehen, die dann beispielsweise vom Rathaus aus, mit aktuellen Informationen bedient werden können.

files/hemaubaut/stadtplatz/Stadtmoeblierung/pavillon.jpg

E-Zapfsäule

Nicht zuletzt bereiten die Verantwortlichen eine E-Zapfsäule vor, an denen sowohl E-Bikes als auch Elektro-Autos getankt werden können. Auf dem Vorplatz der Sparkasse entstehen Zapfsäulen für zwei Autos und zwei Fahrräder. Die Besitzer solcher Fahrzeuge können während ihrer Erledigungen am Stadtplatz die Parkzeit nutzen und ihr E-Mobil aufladen.Den Besuchern war es besonders wichtig, dass diese kostenlose Tankmöglichkeit nicht zu Lasten der Öffentlichkeit ausgenutzt wird. So darf auch während des Tankens die maximale Parkzeit von 2 Stunden nicht überschritten werden. „Ich möchte die E-Zapfsäule als Signal verstanden wissen, dass wir solchen Technologien offen gegenüberstehen“, sagt Bürgermeister Hans Pollinger.

files/hemaubaut/stadtplatz/Stadtmoeblierung/E-Zapfsaeule.jpg